German 7

Schnittstellen: Zum Verhältnis von Informatik und by Britta Schinzel (auth.), Britta Schinzel (eds.)

By Britta Schinzel (auth.), Britta Schinzel (eds.)

Britta Schinzel lehrt an der Universität Freiburg im Fachbereich Informatik.
Die Autoren sind überwiegend Professoren der Informatik, ferner Dozenten der Soziologie und Unternehmensberater.

Show description

Read Online or Download Schnittstellen: Zum Verhältnis von Informatik und Gesellschaft PDF

Best german_7 books

Die soziale Sachwerterhaltung auf dem Wege der Versicherung

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Unternehmen ohne Bosse: Schneller und besser im Superteam

ZielgruppeFührungskräfte/Manager, Fachkräfte, Berater, coach

Schnittstellen: Zum Verhältnis von Informatik und Gesellschaft

Britta Schinzel lehrt an der Universität Freiburg im Fachbereich Informatik. Die Autoren sind überwiegend Professoren der Informatik, ferner Dozenten der Soziologie und Unternehmensberater.

Additional info for Schnittstellen: Zum Verhältnis von Informatik und Gesellschaft

Example text

Das geschieht noch ungeniigend, weil durch die Informationsverarbeitung eine Art SAN FERNANDo-Graben verlauft - eine Bruchlinie, wo sich die zwei Schollen des offentlichen und des privaten Wissens aneinander reiben. Sie geht von der Diskrepanz aus zwischen dem allgemein zuganglichen offentlichen Wissen und dem schutzwiirdigen Privatwissen, zwischen dem Wissen, das zur Bildung gehort und allen zuganglich gemacht werden sollte, und dem Wissen, das dem schopferischen Menschen Lohn fiir seine Anstrengung bieten muB und das die Wirtschaft betreibt, ohne die keine Gesellschaft auskommt.

Es ware gewiB eine miihsame Arbeit, die Sammlung der Anspriiche in eine iiberschaubare Form zu bringen, wobei ein kenntnisreicher Bearbeiter allzu pragmatische und fiir die Hauptlinie unwichtige Ideen ausscheiden miiBte. Kapitelweise parallel ware noch eine ebenso kompakte Form der zugehorigen Lehrgebaude hinzuzusetzen. Diese Moglichkeit scheint mir bisher ungeniigend erkannt und genutzt worden zu sein. Der Grund ist wahrscheinlich, daB Erfindungen recht punktuellen Charakter haben und es daher sehr viel Arbeit ware, aus dem punktuell Neuen eine systematische Flache zu entwickeln.

Der Computer bedarf des einsetzenden und steuernden Menschen nicht weniger als der Hammer - man sieht ihn nur nicht mehr so leicht, denn der Computer ist ein Automat und scheint alies von selbst zu tun. Das gilt aber nur fur den engen Blick. Einsetzen und Steuern sind lediglich auf eine andere Ebene geruckt. Information: Metagalileisch, formal, transzendent Generell hat die Informationstechnik aIle Zuge der Technik, aber es kommen weitere Zuge hinzu. Erstens ist die Information ein metagalileisches Phiinomen: Sie ist von der Messung nicht erfaBbar und yom menschlichen Geist nicht separierbar.

Download PDF sample

Rated 4.43 of 5 – based on 46 votes