German 6

Internet-Marketing und Electronic Commerce: Grundlagen - by Wolfgang Fritz

By Wolfgang Fritz

Der Einfluss des web auf das unternehmerische advertising and marketing und seine Bedeutung für den digital trade stehen im Mittelpunkt dieses einführenden Lehrbuchs.
Wolfgang Fritz zeigt, wie das web unser herkömmliches Marketing-Verständnis verändert und wie es als neues tool des advertising und des marktorientierten digital trade erfolgreich eingesetzt werden kann. Dabei kommen alle Aspekte des Marketing-Management - die internetbasierte Marketing-Forschung ebenso wie die Planung, Realisation und Kontrolle der Konzeption des Internet-Marketing - zur Sprache. Erfolgreiche Fallbeispiele veranschaulichen die bereits vollzogene Umsetzung in der Praxis.

Show description

Read or Download Internet-Marketing und Electronic Commerce: Grundlagen - Rahmenbedingungen - Instrumente PDF

Best german_6 books

Die Unterwelt des Tierreiches: Kleine Biologie der Bodentiere

Für die Biologie ist die Mehrschichtigkeit ihrer Probleme be­ zeichnend. Sie arbeitet gleichzeitig auf verschiedenen Ebenen und mit verschiedenen Methoden. Ihre Aufgaben reichen von der "bloßen" Beschreibung und Ordnung der Objekte (der Organis­ males) bis zur Kausalanalyse ihrer Entwicklungs-und Lebensgesetze.

Ubungen zur Nachrichtenubertragung: Ubungs- und Aufgabenbuch

Das Übungs- und Aufgabenbuch zur Nachrichtenübertragung illustriert Methoden der Nachrichtentechnik anhand ausgewählter Problemstellungen. Die Struktur des zugrunde liegenden Lehrwerks „Nachrichtenübertragung“ mit den Themen der Systemtheorie, analoger und digitaler Modulationsverfahren sowie der Mobilfunkübertragung wurde identisch übernommen.

Optimierungssysteme: Modelle, Verfahren, Software, Anwendungen

Dieses Buch bietet eine Einführung in angewandte Optimierungssysteme für wirtschaftswissenschaftliche Anwendungen. Es konzentriert sich methodisch auf den praxisrelevanten Bereich der linearen und gemischt-ganzzahligen Optimierung sowie auf weitere bewährte Methodiken, wie heuristische Verfahren und Simulation.

Ophthalmologie: Diagnose und Therapie in der Praxis Ein Lehrbuch fur Studenten, Assistenten und Arzte

In Zeiten rapide anwachsenden Wissens auf vielen Gebieten der Augenheilkunde ist es schwierig, ein Buch zu schreiben, das nicht sehr schnell seinen Wert dadurch ein­ büßt, daß es schon vor oder kurz nach seinem Erscheinen von der Entwicklung des Fa­ ches überholt wird. VAUGHAN und ASHBURY haben hier seit der ersten Auflage ihrer "General Ophthalmology" im Jahre 1958 eine Meisterleistung vollbracht.

Additional info for Internet-Marketing und Electronic Commerce: Grundlagen - Rahmenbedingungen - Instrumente

Sample text

53 Rahmenbedingungen des IntemetMarketing und des Electronic Commerce Lernziele In diesem Kapitel betrachten Sie ausgewählte Faktoren, die das Internet-Marketing und den Electronic Commerce grundlegend beeinflussen. Sie • erfahren, von welchen gesellschaftlichen Trends und politischen Entwicklungen der Internet-Boom getragen wird, • lernen wichtige rechtliche Rahmenbedingungen des Marketing im Internet und des elektronischen Geschäftsverkehrs kennen, • setzen sich mit der gesamtwirtschaftlichen Perspektive des Internet auseinander, • sehen die Auswirkung technologischer Faktoren auf das Internet-Marketing und den Electronic Commerce, • machen sich mit neuen Wettbewerbsbedingungen und Marktgesetzen in der Internet-Ökonomie vertraut und • erkennen die Merkmale und das Verhalten des Internet-Nutzers.

29,7% Übertragung AudioNideo Internet-Telefonie I 95,2% '. 24,3% (Quelle: Fit/kau & Maaß 1999, S. 3 Weitere Internet-Dienste Der nach E-Mail und WWW am häufigsten genutzte Internet-Dienst ist der Dateitransfer per FTP (File Transfer Protocol). Das FTP-Protokoll ermöglicht die Übertragung von Daten und Programmen zwischen Computern, die miteinander über ein Netzwerk verbunden sind. Dabei wird zunächst der Rechner, mit dem die Daten ausgetauscht werden sollen, angerufen. Danach können Daten auf einen FTP-Server mittels Upload übertragen und dort in Verzeichnissen gespeichert werden, von wo sie mittels Download Die Dienste des Internet 41 durch andere Nutzer abgerufen und auf deren Computer transferiert werden können (vgl.

Die Koordination von Angebot und Nachfrage kommt daher auf elektronischen Märkten vielfach nur durch virtuelle Intermediäre (Cybermediaries) zustande (vgl. SarIwr/Butler/Steinjield 1995; dieselben 1998). B. sein (vgl. Heil 1999, S. ; Clement/Runte 2000, S. B. B. h. B. B. Electronic Mall Bodensee) angesprochen sind, ferner • intelligente Software-Agenten, die selbständig Aufgaben fur Anbieter und Nachfrager im Internet übernehmen, etwa die Individualisierung eines Angebots und die Unterstützung des Kaufprozesses.

Download PDF sample

Rated 4.90 of 5 – based on 27 votes