German 6

Grundlagen der Statistik by Prof. Dipl.-Ing. Klaus Fischer (auth.)

By Prof. Dipl.-Ing. Klaus Fischer (auth.)

Show description

Read or Download Grundlagen der Statistik PDF

Best german_6 books

Die Unterwelt des Tierreiches: Kleine Biologie der Bodentiere

Für die Biologie ist die Mehrschichtigkeit ihrer Probleme be­ zeichnend. Sie arbeitet gleichzeitig auf verschiedenen Ebenen und mit verschiedenen Methoden. Ihre Aufgaben reichen von der "bloßen" Beschreibung und Ordnung der Objekte (der Organis­ males) bis zur Kausalanalyse ihrer Entwicklungs-und Lebensgesetze.

Ubungen zur Nachrichtenubertragung: Ubungs- und Aufgabenbuch

Das Übungs- und Aufgabenbuch zur Nachrichtenübertragung illustriert Methoden der Nachrichtentechnik anhand ausgewählter Problemstellungen. Die Struktur des zugrunde liegenden Lehrwerks „Nachrichtenübertragung“ mit den Themen der Systemtheorie, analoger und digitaler Modulationsverfahren sowie der Mobilfunkübertragung wurde identisch übernommen.

Optimierungssysteme: Modelle, Verfahren, Software, Anwendungen

Dieses Buch bietet eine Einführung in angewandte Optimierungssysteme für wirtschaftswissenschaftliche Anwendungen. Es konzentriert sich methodisch auf den praxisrelevanten Bereich der linearen und gemischt-ganzzahligen Optimierung sowie auf weitere bewährte Methodiken, wie heuristische Verfahren und Simulation.

Ophthalmologie: Diagnose und Therapie in der Praxis Ein Lehrbuch fur Studenten, Assistenten und Arzte

In Zeiten rapide anwachsenden Wissens auf vielen Gebieten der Augenheilkunde ist es schwierig, ein Buch zu schreiben, das nicht sehr schnell seinen Wert dadurch ein­ büßt, daß es schon vor oder kurz nach seinem Erscheinen von der Entwicklung des Fa­ ches überholt wird. VAUGHAN und ASHBURY haben hier seit der ersten Auflage ihrer "General Ophthalmology" im Jahre 1958 eine Meisterleistung vollbracht.

Extra resources for Grundlagen der Statistik

Sample text

Es sei an dieser Stelle besonders darauf hingewiesen, daft nicht der groftte Hiiufigkeitswert selbst, sondern die Merkmalsauspriigung mit dem groftten Hiiufigkeitswert den Dichtesten Wert darstellt. Aus den graphischen Darstellungen ergibt sich der Dichteste Wert als die Merkmalsauspriigung, die beim Stabdiagramm zum liingsten Stab oder Rechteck, beim Fliichendiagramm zur groBten Fliiche und beim Punkt- oder Kurvendiagramm zu dem Punkt mit dem groBten Abstand von der Merkmalsachse (normalerweise die waagerechte Achse) gehort.

I=_1=---____ n ~ Pi (0: i=1 . q/O) n ~ qi(l) . ) ;=1 n ~ qi(I). ) 100 ;=1 Zum besseren Verstiindnis der Formeln werden nachstehende Erliiuterungen gegeben. Ein anschlieBendes Beispiel solI die einfache Rechentechnik erliiutern. Symbole: I n qi Pi qi(O) PieD) qi(l) PY) n ~ Pitt) • qj(O) ;=1 28 Indexzahl Anzahl der in die Berechnung eingehenden Waren Einzelmenge (Menge der i-ten Ware) Einzelpreis (Preis der i-ten Ware) Einzelmenge des Basisjahres Einzelpreis des Basisjahres Einzelmenge des Berichtsjahres Einzelpreis des Berichtsjahres Fur aIle Waren von 1 bis n werden die Preise des Berichtsjahres mit den abgesetzten Mengen des Basisjahres multipliziert und diese Produkte anschlieBend addiert.

Erzeugungsmenge 45 46 Grundlagen der Statistik Punktdiagramme sind fur quantitative nicht gruppierte Merkmale geeignet und werden mit Ausnahme der Streuungsdiagramme als VOTstufe deT KUTvendiagramme verwendet. d) Kurvendiagramme Vom Punktdiagramm ausgehend, erhiHt man durch geradlinige Verbindung der einzelnen Punkte zunachst ein Vieleck, das sogenannte Pol y g 0 n (unechtes Kurvendiagramm). Beispiel: Gegenuberstellung von Einkommen und Anzahl der Arbeitnehmer von Abschnitt c) Punktdiagramme dieses Kapitels.

Download PDF sample

Rated 4.29 of 5 – based on 9 votes