German 6

Dienstleistungsmarketing: Grundlagen — Konzepte — Methoden by Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heribert Meffert, Prof. Dr. Manfred

By Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heribert Meffert, Prof. Dr. Manfred Bruhn (auth.)

Show description

Read Online or Download Dienstleistungsmarketing: Grundlagen — Konzepte — Methoden Mit Fallstudien PDF

Similar german_6 books

Die Unterwelt des Tierreiches: Kleine Biologie der Bodentiere

Für die Biologie ist die Mehrschichtigkeit ihrer Probleme be­ zeichnend. Sie arbeitet gleichzeitig auf verschiedenen Ebenen und mit verschiedenen Methoden. Ihre Aufgaben reichen von der "bloßen" Beschreibung und Ordnung der Objekte (der Organis­ males) bis zur Kausalanalyse ihrer Entwicklungs-und Lebensgesetze.

Ubungen zur Nachrichtenubertragung: Ubungs- und Aufgabenbuch

Das Übungs- und Aufgabenbuch zur Nachrichtenübertragung illustriert Methoden der Nachrichtentechnik anhand ausgewählter Problemstellungen. Die Struktur des zugrunde liegenden Lehrwerks „Nachrichtenübertragung“ mit den Themen der Systemtheorie, analoger und digitaler Modulationsverfahren sowie der Mobilfunkübertragung wurde identisch übernommen.

Optimierungssysteme: Modelle, Verfahren, Software, Anwendungen

Dieses Buch bietet eine Einführung in angewandte Optimierungssysteme für wirtschaftswissenschaftliche Anwendungen. Es konzentriert sich methodisch auf den praxisrelevanten Bereich der linearen und gemischt-ganzzahligen Optimierung sowie auf weitere bewährte Methodiken, wie heuristische Verfahren und Simulation.

Ophthalmologie: Diagnose und Therapie in der Praxis Ein Lehrbuch fur Studenten, Assistenten und Arzte

In Zeiten rapide anwachsenden Wissens auf vielen Gebieten der Augenheilkunde ist es schwierig, ein Buch zu schreiben, das nicht sehr schnell seinen Wert dadurch ein­ büßt, daß es schon vor oder kurz nach seinem Erscheinen von der Entwicklung des Fa­ ches überholt wird. VAUGHAN und ASHBURY haben hier seit der ersten Auflage ihrer "General Ophthalmology" im Jahre 1958 eine Meisterleistung vollbracht.

Extra info for Dienstleistungsmarketing: Grundlagen — Konzepte — Methoden Mit Fallstudien

Sample text

FI) S" = = = = ~ C"l "S. ll. ~ ~ fI) Bedeutung und Entwicklung des Dienstleistungsmarketing Weiterhin ist die wachsende Homogenität der von der Industrie angebotenen Produkte ein Grund für das steigende Angebot von sogenannten "Value-added-Services". Hersteller sehen gerade in produktbegleitenden Dienstleistungen die größte Chance für eine langfristig wirksame Wettbewerbsdifferenzierung, so daß davon ausgegangen werden kann, daß der Dienstleistungsanteil an "Problemlösungspaketen" auch weiter kontinuierlich ansteigen wird (Sirnon 1993, S.

In diesem Zusammenhang kann das integrierte DienstIeistungsmarketing nach einer marktgerichteten und einer unternehmensgerichteten Dimension unterteilt werden (vgl. Abbildung 1-11). s:GlO c: Gi "E :;) GABLER GRAFIK - ein gewerbliches Unternehmen (investive Dienstleistung) ist. Die unternehmensgerichtete Dimension gibt Auskunft darüber, ob die betrachtete Dienstleistung die Kernleistung des Unternehmens oder eine Zusatzleistung beziehungsweise Sekundärdienstleistung darstellt. (1) Das Marketing für konsumtive Kerndienstleistungen, bei denen die Leistungen zwingend durch einen institutionellen Dienstleister (zum Beispiel Autovermieter) erbracht werden, stellt das am intensivsten erforschte Feld des Dienstleistungsmarketing dar (Heskett 1986; Normann 1987; Grönroos 1990b; Meyer 1994).

An, daß Arbeitsleistungen produktionsorientiert eher einen kausalen, Dienstleistungen dagegen einen finalen Charakter aufweisen. Corsten bemerkt hierzu jedoch treffend, daß Dienstleistungen sowohl kausalen Charakter als auch finalen Charakter haben können. Als Beispiel sind hier zum einen investive Dienste wie der Hardware-Service und zum anderen konsumtive Dienstleistungen, wie das Haareschneiden, anzuführen . Somit ist eine trennscharfe Abgrenzung zu den Arbeitsleistungen nicht möglich . Eine präzisere Abgrenzung ist vielmehr darin zu sehen, daß Arbeitsleistungen als Input originäre Faktoren sind, während Dienstleistungen als derivative Faktoren beziehungsweise als Ergebnis eines vorangegangenen Kombinationsprozesses aufzufassen sind.

Download PDF sample

Rated 4.05 of 5 – based on 31 votes