German 6

Die Integration der Schweizer Finanzmärkte: Ein Vergleich by Claudio Mazzoni

By Claudio Mazzoni

Das Buch befaßt sich mit der Integration der Finanzmärkte. Die verwendeten Ansätze zur Messung der Integration wurden für diese Arbeit erweitert und die daraus folgenden Resultate auf die schweizer Kapitalmärkte angewendet. Unter anderem konnten mit Hilfe eines intertemporalen Asset-Pricing-Modells die Risikoprämien berechnet werden. Es wird gezeigt, daß eine verminderte Risikoprämie ein Indiz für eine erhöhte Integration der Kapitalmärkte ist. Eine weitere Methode zur Ermittelung der Integration bestand in der Messung der Korrelation zwischen der Spar- und Investitionsquote. Die Schätzungen zeigen, daß die Spar- und Investitionsquote kointegriert sind. Aufgrund dieser Arbeit kann auf eine generelle Zunahme der Integration der Finanzmärkte geschlossen werden.

Show description

Read or Download Die Integration der Schweizer Finanzmärkte: Ein Vergleich verschiedener Ansätze zur Messung der Kapitalmobilität und Integration der Finanzmärkte PDF

Similar german_6 books

Die Unterwelt des Tierreiches: Kleine Biologie der Bodentiere

Für die Biologie ist die Mehrschichtigkeit ihrer Probleme be­ zeichnend. Sie arbeitet gleichzeitig auf verschiedenen Ebenen und mit verschiedenen Methoden. Ihre Aufgaben reichen von der "bloßen" Beschreibung und Ordnung der Objekte (der Organis­ males) bis zur Kausalanalyse ihrer Entwicklungs-und Lebensgesetze.

Ubungen zur Nachrichtenubertragung: Ubungs- und Aufgabenbuch

Das Übungs- und Aufgabenbuch zur Nachrichtenübertragung illustriert Methoden der Nachrichtentechnik anhand ausgewählter Problemstellungen. Die Struktur des zugrunde liegenden Lehrwerks „Nachrichtenübertragung“ mit den Themen der Systemtheorie, analoger und digitaler Modulationsverfahren sowie der Mobilfunkübertragung wurde identisch übernommen.

Optimierungssysteme: Modelle, Verfahren, Software, Anwendungen

Dieses Buch bietet eine Einführung in angewandte Optimierungssysteme für wirtschaftswissenschaftliche Anwendungen. Es konzentriert sich methodisch auf den praxisrelevanten Bereich der linearen und gemischt-ganzzahligen Optimierung sowie auf weitere bewährte Methodiken, wie heuristische Verfahren und Simulation.

Ophthalmologie: Diagnose und Therapie in der Praxis Ein Lehrbuch fur Studenten, Assistenten und Arzte

In Zeiten rapide anwachsenden Wissens auf vielen Gebieten der Augenheilkunde ist es schwierig, ein Buch zu schreiben, das nicht sehr schnell seinen Wert dadurch ein­ büßt, daß es schon vor oder kurz nach seinem Erscheinen von der Entwicklung des Fa­ ches überholt wird. VAUGHAN und ASHBURY haben hier seit der ersten Auflage ihrer "General Ophthalmology" im Jahre 1958 eine Meisterleistung vollbracht.

Additional resources for Die Integration der Schweizer Finanzmärkte: Ein Vergleich verschiedener Ansätze zur Messung der Kapitalmobilität und Integration der Finanzmärkte

Sample text

Insbesondere wird die Abweichung von der gedeckten Zinsparitat 22 1 Einleitung mit der Existenz einer Risikopriimie begriindet8 . 1m zweiten und dritten Teil versuchen wir, durch eine Reparametrisierung der Realzinsparitiit und des Ansatzes von Feldstein und Horioka festzustellen, ob die schweizerischen Finanzmiirkte integriert sind und wenn ja, ob sich die Integration in den vergangenen Jahrzehnten verstiirkt hat. In einer abschliessenden Diskussion versuchen wir festzulegen, welches der besprochenen Masse den Bediirfnissen der schweizerischen Finanzmiirkte am meisten entspricht.

9 Mrd. zugeteilt wurden, was etwas weniger als 50% entspricht. 2 dargestellt. In der untersten Zeitreihe ist die Differenz zwischen den Satzen der Geldrnarktbuchforderungen und den Eurosatzen abgetragen. I" .. 1,' I r' 'J ~ ~\" , '-' / ,J. 1 ',r' ',';,"".... " I , '. 2 lasst sich in drei Phasen (Strukturbrtiche) unterteilen. Die erste Phase zwischen 1980 und Ende 1987, die zweite zwischen 1988 und 1992 und die dritte Phase ab 1992. Die drei Phasen wurden in Anlehnung an die Wahrungsintegration der EU gewahlt.

Us E (ii _ f"'S " )3 + ... us)3, '" hervor. Geht man yom zentralen Grenz- a;, 43 Was voraussetzt, dass die betrachtete Nutzenfunktion n-mal differenzierbar ist und alle Ableitungen stetig sind. 52 2 Zinsparitiiten wertsatz aus, was fUr die Portfoliorendite als angemessene Annahme betrachtet werden kann - zumal sich die Portfoliorendite aus einer grossen Anzahl von Zufallsvariablen zusammensetzt dann kann auch davon ausgegangen werden, dass a normalverteilt ist. Demnach betragen die dritten, vierten und folgenden Momente - also diejenigen, die h6her als die Varianz sind - Null.

Download PDF sample

Rated 4.39 of 5 – based on 20 votes